SCHERBENPARK im Exil !

Scherben (31)

Solo-Abend im Exil Theater
Scherben bringen Glück?!

Es ist die klassische „Coming-of-Age-Story“ von einem Mädchen, das in einer Hochhaussiedlung lernen muss, ihre Frau zu stehen und ihr Leben zu meistern. So weit, so gut und langweilig. Aber!

Es sind zwei Dinge, die die Geschichte der 17-jährige Exil-Russin Sascha vom Mainstream unterscheiden und zu einem faszinierend Bühnenerlebnis machen: Zum einen, dass Sascha ihre Geschichte mit zwei nicht ganz alltäglichen Vorsätzen beginnt, nämlich ein Buch über ihre Mutter zu schreiben und ihren Stiefvater Vadim zu töten. Zum anderen fesselt ihr Ton, der selbstbewusst und geradeheraus, beiläufig und knochentrocken ihre Umgebung kommentiert aber mit Herz, viel Witz und einer unglaublichen Energie ihre Zuschauer in den Bann zieht.

Lina Bischoff gibt dieser 17-jährige Exil-Russin Sascha ein Gesicht und nimmt sie ab dem 16. März im Exil Theater mit auf die Reise in die Hochhaus-Siedlung Scherbenpark. „Leicht ist das wirklich nicht, wenn man die ganze Zeit alleine auf der Bühne steht und auch noch die ganzen anderen Figuren sichtbar machen muss“, kommentiert Lina die Probenarbeit mit Regisseur Bernhard Wendel. „Das ist Schizophrenie für Fortgeschrittene: Wer bin ich und wenn ja wie viele? Ich muss darüber, wie ich auf die anderen Figuren reagiere, darstellen, was die gerade gemacht oder gesagt haben…“

Was es mit Sachas Stiefvater Vadim auf sich hat, warum sie ohne Mutter, aber mit ihrer Großtante lebt, wie ihre Familie durch ein Verbrechen erschüttert und zugleich berühmt wurde –
all das erzählt Lina Bischoff am 16., 18., 23. und 24. März jeweils um 20.00 Uhr im Exil Theater. Karten gibt es in der Buchhandlung Carolin Wolf, der Hirschapotheke Bruchsal oder unter www.exiltheater.de.

 

FacebooktwittermailFacebooktwittermail