Bruchsal – Bei Wohnungsdurchsuchung über 250 Kilogramm Feuerwerkskörper gefunden

BRUCHSAL.ORG

Wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz durchsuchten Beamte der Kriminalpolizei Karlsruhe und des Polizeireviers Bruchsal am Mittwochmorgen die Wohnung eines 39 Jahre alten Mannes aus Bruchsal.  Bei der vom Amtsgericht
Karlsruhe angeordneten Maßnahme wurden sie von einem Sprengstoffspürhund der Karlsruher Polizeihundeführerstaffel wie auch Delaborierern  des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg unterstützt.

Wie der Karlsruher Kripo erst kürzlich bekannt wurde, hatte der Mann bereits im Frühjahr 2016 größere Mengen nicht zugelassener Feuerwerkskörper von einem in Berlin ansässigen illegalen Händler gekauft. Bei der Durchsuchung wurden schließlich mehr als 250 Kilogramm Feuerwerkskörper ohne Kennzeichnung  aufgefunden und sichergestellt. Größtenteils handelt es sich um  in Osteuropa und China hergestellte Sprengkörper der Klasse IV, die vorwiegend bei Großfeuerwerken Verwendung finden.

Zudem entdeckten die Beamten bei dem 39-Jährigen auch Zubehör zum Herstellen von Feuerwerk, wie
mehrere Meter Zündschnur, Kleber, Folien und Leerhülsen. Die Gegenstände wurden von Beamten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Baden-Württemberg in entsprechend gesicherten Behältnissen abtransportiert. Zu den ihm gegenüber erhobenen Vorwürfen hat sich der Verdächtige bislang nicht geäußert.

FacebooktwittermailFacebooktwittermail