BLB: Lassen Sie uns reden!

BLB  Beitragsbild Christian Schüle; Foto: DroemerKnaur

Heimat. Ein Phantomschmerz

Bruchsal verändert sich. Viele Menschen, die vor Krieg und Gewalt geflohen sind, haben hier eine neue Heimat gefunden – mit Unterstützung zahlreicher Bürgerinnen und Bürger. Gleichzeitig erhielten bei der letzten Landtagswahl die Rechtspopulisten im Wahlkreis Bruchsal einen Stimmenanteil von über 20 Prozent. Und die AfD, die Wähler gewinnt, indem sie Ängste schürt, zieht mit einem Stimmenanteil von 12,6 Prozent in den Bundestag ein. Darüber dürfen wir nicht schweigen, darüber müssen wir reden!

Am 3. Oktober lädt die Badische Landesbühne zu einem Gespräch mit dem Publizisten Christian Schüle, dem Historiker Thomas Adam, dem Schauspieler und Regisseur Mehdi Moinzadeh und Intendanten Carsten Ramm ein. Gesprochen wird über die kulturelle Vielfalt Bruchsals und die Chancen, die sich daraus für die Zukunft ergeben.

Impulse dafür gibt Christian Schüle, dessen Essays, Feuilletons und Reportagen u. a. in der Zeit erscheinen, mit einer Lesung aus seinem Buch Heimat. Ein Phantomschmerz.

Vor dem Hintergrund von Flucht, Migration und Globalisierung verändert sich Heimat derzeit so rasant, wie es Deutschland nie zuvor erlebt hat. Die Welt wird immer unüberschaubarer und viele Menschen beklagen einen Verlust an Sicherheit und Geborgenheit. In seinem Buch erkundet Schüle die Gefühle und Traditionen der Deutschen. Sein Resümee: Der Verlust von Heimat ist ein Phantom – Schmerz – denn die Betroffenen verklären die Vergangenheit und sind kaum bereit, die Möglichkeiten zu sehen, die Gegenwart und Zukunft bieten.

Der Eintritt ist frei.
Um Anmeldungen unter Telefon 07251-72721 oder per Mail ticket@dieblb.de wird gebeten.
 
Termin:
Dienstag, 3. Oktober 2017
19.30 Uhr
Stadttheater, Hexagon

Gefördert vom Landesverband Baden-Württemberg des Deutschen Bühnenvereins im Rahmen der Reihe “Reden über das, was uns entzweit” unter der Schirmherrschaft von Landtagspräsidentin Muhterem Ara MdL.

Beitragsbild: DroemerKnaur

FacebooktwittermailFacebooktwittermail