Affentheater

BRUCHSAL.ORG

Als ein Affentheater bezeichne ich das, was zur Zeit über die Tests an Primaten mit Dieselabgas abgeht. Nicht, dass ich diese Tests gut heißen würde, nein, die sind absolut nicht in Ordnung. Das Affentheater veranstalten die Autobosse und die Politiker. Schließlich sind die Testergebnisse der 2014 durchgeführten Studie schon 2016 veröffentlicht worden. Die Politik wusste also schon lange Bescheid. VW war sogar von Anfang an in die Versuche eingeweiht. Was soll also die Aufregung jetzt? Nur, weil es öffentlich wird, ist es verurteilungswert? Die Autokonzerne wissen plötzlich von nichts und verurteilen die Versuche scharf. Irgendeinen wird man verantwortlich machen, so wie bei den Software-Manipulationen.

Wer manipuliert eigentlich hier die öffentliche Meinung? Muss man jetzt bei Koalitionsverhandlungen mit anderen (nicht aktuellen) Themen ablenken? Warum erhöht die ARD die Lautstärke der Buhrufe bei der Rede Trumps? Ist so etwas schon Lügenpresse oder noch nur Meinungsmache?

Da regen sich Wichtigmacher über alte durchgeführte Messreihen auf und übersehen geflissentlich das tägliche Problem, unsere Kinder. Das ist fast so, wie mit dem Splitter im Auge des Anderen und dem nicht gesehenen Balken im eigenen Auge.

Es wird so getan, als wüssten wir bei giftigem Abgas nicht, um was es geht. Da wird mit Messstationen in 3 Meter Höhe der Abgasgehalt in Städten gemessen und beurteilt. Aber unsere Kinder, im Kinderwagen oder an der Hand sind wesentlich höheren Konzentrationen ausgesetzt. Da geht es nicht um erwachsene Probanten, überwacht und freiwillig. Nein, das was mit unseren Kindern neben dem Autoauspuff am Zebrastreifen passiert, wen interessiert das schon? Da geht es nicht nur um NOx konzentriert, sondern auch um schwarze Rußwolken mit Schadstoffen ohne Ende. Wo sind die Messungen im Gefährdungsbereich unserer Kinder? Darüber schweigt man wohl besser, sonst würden sich aufgrund der extremen Werte plötzlich viele Eltern melden und ihren Protest zum Ausdruck bringen.

FacebooktwittermailFacebooktwittermail

Hinterlasse eine Antwort