Vier Versprechen für ein Halleluja

DruckversionPer e-Mail versenden
Werbekampagne der Regierung ein Fall für den Haushaltsausschuss des Bundestags?
Donnerstag, 18. November 2010 - 16:33

Für Sprengstoff sorgt derzeit eine Anzeigenkampagne der Regierung, in der  Bundeskanzlerin Merkel in Zeitungen, ausgewählten Zeitschriften und online für die Arbeit der Regierung wirbt. Titel: "Vier Versprechen, doch zuerst ein Dank", Kosten: Knappe 3 Millionen Euro aus dem Steuertopf. Die Opposition, die in der zeitlichen Nähe der Kampagne zum eben zu Ende gegangenen CDU-Parteitag einen Skandal wittert, droht schon jetzt ein Nachspiel im Haushaltsausschuss an.

AnhangGröße
vier-versprechen.pdf755.28 KB
Noch keine Bewertungen vorhanden
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen