Thyson darf nicht mehr Gassi gehen!

DruckversionPer e-Mail versenden
Donnerstag, 7. Januar 2010 - 12:41
Der nachstehende Beitrag ist im Blog des ehemaligen Bundestagsabgeordneten der Region, Herrn Jörg Tauss, veröffentlicht. Handelt es sich hierbei um eine Satire? Zu hoffen wäre dies.
Hier der Beitrag zum selbst lesen:

Gassigehen unerwünscht

Jörg Tauss 7. Januar 2010

“An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung unseres Vereines und damit unserer Tiere an alle Paten, Mitglieder und Spender unseres Tierheimes, an die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter, unsere Gassigänger sowie unserer Flohmarkt-Crew. Vielen Dank auch den Sponsoren unseres Vereines, deren Hilfe wir sehr dringend benötigen um unsere Tiere bestmöglichst versorgen zu können, um letztendlich ein schönes neues Zuhause für sie zu finden” (Homepage Tierheim Bruchsal http://www.tierheim-bruchsal.de/ ).”

Eine nette Geste zum Jahresende. Denn vor allem die ehrenamtlichen “Gassi- Geher” tragen dazu bei, dass die Tierheim – Hunde von knapp bemessenem Personal nicht nur ums Eck zum Pinkeln geführt werden, sondern auch zusätzlich einen richtigen Auslauf bekommen. Dass dies nicht nur Hunden, sondern auch “Herrchen” bekommt, spürte ich schon nach einigen Wochen und bekam es durch die Waage bestätigt.

Thysson01

Sind so treue Augen

Mir hatte es Thyson angetan.  Ein sehr kräftiger, schon etwas älterer, Bulldogge – Schäferhunde – Mix, mit dem man bei jedem Wetter lange und kalorienverbrauchende Wanderungen unternehmen konnte. So war beiden gedient. Ich musste selbst bei “innerem Schweinehund” weg vom Schreibtisch an die frische Luft  und Thyson freute sich schon erkennbar bei meinem in der Regel freitäglichen Erscheinen. Morgen wären wir wieder unterwegs gewesen.

Doch der “Dank” des Tierheims zum Jahresende an  Gassigeher Tauss entsprach nicht ganz dem Text der Homepage und war wohl eher ungewöhnlich. Kurz und knapp erhielt ich am 4. Januar abends ohne “Vorwarnung” von einem “Hans” die nachstehende Mail:

Sehr geehrter Herr Tauss,

wir möchten Ihnen hiermit mitteilen dass wir zukünftig auf Ihre

Dienste als Gassigeher verzichten möchten.

Mit freundlichen Grüßen

Tierschutz Bruchsal und Umgebung e.V.

Einigermassen erstaunt bat ich um Aufklärung und erhielt ohne Grussformel den nachstehenden Text:

Gründe sind zum einen bestimmte Veröffentlichungen im Internet die nicht gerade

zum Vorteil unserer Hunde sind ( z.B. potthässlicher Thyson  u.a.)

Des Weiteren haben Sie Fotos unserer Hunde im Internet veröffentlicht ohne uns vorher zu fragen.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute

Tierschutz Bruchsal und Umgebung e.V.

Hoppla. Doch beide Vorwürfe sind einigermassen an den Haaren herbeigezogen. Tatsächlich habe ich bei Gassigängen mit Hunden regelmäßig getwittert. Thyson hatte dadurch bereits eine “Fangemeinde”, die ihrerseits in ihrem Bekanntenkreis nach einem guten Platz suchte.

Jeder, der bei twitter auf den Spuren von #ThyssonTauss wandelte, kannte meine Sympathie für das Tier und wusste um meine Bemühungen, für ihn ein neues zu Hause zu finden. Das Zitat “potthässlich” hatte ich irgendwann im November satirisch in einem Tweet unserer Katze #Mamsell

Mamsell

ins Maul gelegt. Denn ich erhielt damals mehrere humorvolle, an Mamsell gerichtete Anfragen, was SIE denn von Thyson hielte und davon, dass sich “Herrchen” jetzt mit einem Hund abgibt. Humor scheint aber keine besondere Stärke der Bruchsaler Tierfreunde zu sein.

Interessanter ist aber der zweite Hinweis des Tierheims, ich hätte “ohne zu fragen” Fotos von Thyson “im Internet” veröffentlicht. Ein merkwürdiger Vorwurf. Erstens handelt es sich dabei um Fotos, die bei meinen Spaziergängen entstanden sind und zum zweiten sind selbstverständlich auf der Homepage des Tierheims  Thysons Fotos zu finden. Auch solche Fotos wurden von mir weiter gegeben.

Stets habe ich bei Anfragen auf das Tierheim und auf die “Besitzverhältnisse” des Hundes verwiesen. Unter Vorlage des Personalausweises hatte ich mich zu Beginn meiner Tätigkeit verpflichtet, Thyson nicht mit nach Hause zu nehmen, nicht frei laufen zu lassen und dergleichen mehr. Ein Internet-,Twitter- oder gar “Fotografierverbot” war nicht ausgesprochen worden.

Twitter jedenfalls ist kein hundegeschützter Bereich. Wo kämen wir hin, wenn jedermann vor dem Absetzen eines Tweets fragen müsste, ob beispielsweise das Pic eines öffentlich zur Vermittlung ausgeschriebenen Hundes dessen Persönlichkeitsrechte oder, wie in diesem Fall, “Verwertungsansprüche” oder was auch immer eines Tierheims verletzt?!?

Auf Wunsch des Tierheims hätte ich dennoch zur Beendigung des einseitigen Streits künftig darauf verzichtet. Aber eine sachliche Debatte und mein Versuch der Klärung war nicht möglich. Am 5. 1. 2010 schrieb Hans für den Tierschutz und Umgebung Bruchsal an den sehr geehrten Herrn Tauss:

was Sie akzeptieren oder nicht ist für uns nicht von Interesse.

Wir haben Ihnen mitgeteilt dass wir auf Ihre Hilfe verzichten.

Dies ist Fakt und bleibt so bestehen.

Auch werden wir darüber jetzt keine Diskussionen mehr mit Ihnen führen

sowie keine Mails mehr beantworten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-J.Tscheulin

Thyson02

In der Tat hat man wenig Lust, sich mit solchen Leuten abzugeben. Einträge im Gästebuch des Tierheims zum Thema wurden gelöscht. Zwischenzeitlich wurde es ganz vom Netz genommen. Anfragen und Anmerkungen zum Fall Thyson scheinen “Hans” und Umgebung doch sehr unerwünscht zu sein. Ob die Aufregung dieses wodurch auch immer beleidigten “Tierschützers” im Interesse von Thyson ist, bezweifle nicht nur ich.

Morgen wird Thyson  jedenfalls vergeblich auf mich warten. Er wird nicht drei Stunden schnüffeln und laufen können, sondern wieder ums Eck zum Pinkeln geführt. Tolle Tierschützer.

Hier geht's zum Original-Artikel Gassigehen unerwünscht

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentare

Wo ist da der Tierschutz?

Wie ich sehe, sind Sie mir zuvorgekommen mit Ihrem Artikel, Herr Schmitt ;) Eigentlich wollte ich dem Tierheim noch Gelegenheit geben, Stellung zu dieser Angelegenheit zu nehmen. Da Herr Tscheulin aber wohl selbst Autor bei Bruchsal.org ist, kann er ja problemlos eine Stellungnahme über die Kommentarfunktion abgeben.

Ich persönlich finde das Verhalten des/der Tierheimverantwortlichen mindestens fragwürdig, aber eigentlich zu gut Deutsch "unter aller Sau", um mal im Tierjargon zu bleiben!

Aus meines Erachtens fadenscheinigen Gründen wird hier einem Tier das Gassigehen verwehrt und einem engagierten Gassigeher, nämlich Herrn Tauss, gibt man einfach ohne eine plausible Begründung einen (virutellen) Arschtritt. Die oben angeführten "Argumente" von Herrn Tscheulin sind schlichtweg hanebüchen und lassen eben keinen anderen Schluss zu, dass der Hund woanders begraben liegt. Vielleicht hat Herr Tscheulin persönlich etwas gegen Herrn Tauss oder... aber ich möchte hier nicht spekulieren.

Interessant wäre hier auch zu wissen, ob denn der komplette Verein hinter dieser Entscheidung steht und ob auch die Sponsoren des Tierheimes es so gut finden, wie man dort mit Tierpaten umgeht...

51 Reaktionen auf dem Blog von Jörg Tauss:

  1. # captain planetam 7. Januar 2010 um 13:26 Uhr

    wer solche tierfreunde hat, braucht keine tierquäler mehr!

  2. # Saschaam 7. Januar 2010 um 13:27 Uhr

    Schade.
    Dann wird das Tierheim Bruchsal wohl auch auf Futter- und Spielzeugspenden verzichten dürfen, die wir hier schon fertig gerichtet haben.
    Wer genug Geld und Personal hat…
    Leid tut es mir um die Tiere. Aber wer als “Tierschützer” so mit ehrenamtlichen Helfern umgeht, der hat es wohl nicht anders verdient.

  3. # JTLam 7. Januar 2010 um 13:28 Uhr

    Ungeheuerlich. Dieser Hans gehört ausgetauscht. Wie kann man nur so dämlich sein?

  4. # Sebastian C.am 7. Januar 2010 um 13:29 Uhr

    Hans, man kennt das von Kindern. Wenn ihnen die Wahrheit zu peinlich geworden ist, verzichten sie lieber auf die Entschuldigung und verursachen meist mit dieser Art von Selbstschutz nur noch mehr Schaden.

    Zitat: “Tolle Tierschützer.”

    Aus Twitter grüßt:
    @beeyatch

  5. # Blubbatscham 7. Januar 2010 um 13:32 Uhr

    Da fällt mir wirklich nichts mehr zu ein…

  6. # juleam 7. Januar 2010 um 13:32 Uhr

    Sehr geehrter Herr Tauss,

    solchen Übereifer zum falsch verstandenen Tierschutz findet man ganz oft in Tierheimen.

    Mir tut es leid für den Thyson, dass er morgen vergeblich auf Sie warten wird und nicht sein gewohntes Laufpensum absolvieren wird.

    Es ist so schade für beide Seiten!

  7. # Brianam 7. Januar 2010 um 13:32 Uhr

    Der Hund tut mir leid! Schade dass solche egoistischen und ignoranten Aktionen grad von einem Tierheim kommen. Eine etwas sensiblere Handhabung von Seiten des Tierheims wäre wohl angemessener gewesen – denn so wirft das kein gutes Licht auf das Tierheim.

  8. # maltejkam 7. Januar 2010 um 13:32 Uhr

    “Tolle Tierschützer”. So sieht’s aus.
    Ich rufe nochmals dazu auf, Unmutsbekundungen über das Kontaktformular abzusetzen, es sei denn Jörg Tauss lässt uns die Mailadresse wissen, die ja bei einem e. V. wohl kaum unter den Datenschutz fallen kann…

    Gruß

    Malte

  9. # Nina M.am 7. Januar 2010 um 13:33 Uhr

    Ich finde die Reaktion des Tierheimes erbärmlich, denn sie bekamen kostenlose weltweite Werbung und Hilfe für ihre Tiere ein gutes zu Hause zu finden.

    Als wir unsere Hündin vor ca 5 Monaten aus dem Tierheim geholt haben, hätten wir auch Fotos getwittert, was für eine Süße sie ist, wenn wir sie nicht gleich beim ersten Besuch mitnehmen hätten können. Das dies so ein Vergehen ist, hätte ich nie gedacht und finde es überaus lächerlich. Verständnis kann ich für so ein Verhalten des Tierheimes nicht haben.

  10. # Marcus Hempelam 7. Januar 2010 um 13:34 Uhr

    Ich kann nur sagen das Verhalten des Tierschutzvereins ist für mich absolut nicht nachvollziehbar. Wo ist das Problem einige Fotos von einem Hund zu veröffentlichen? Ich persönlich fande die Fotos von Thyson immer sehr nett.

  11. # rkaam 7. Januar 2010 um 13:38 Uhr

    Tja, manchmal übertreiben es auch gerade diejenigen, die Gutes tun wollen.
    Insgesamt ein reichlich undankbarer Auftritt des Tierheims.

  12. # Klaus Umbacham 7. Januar 2010 um 13:39 Uhr

    Ich bin fassungslos…

    Aber jetzt als “Rentner”: nimm den Hund doch ganz auf. Das wäre das Beste für das Tier.

  13. # Marc ("motorradblogger")am 7. Januar 2010 um 13:39 Uhr

    Einfach nur… hm… #FAIL – mehr kann ich dazu nicht sagen.

    *kopfschüttelnd*

    Marc

  14. # RobimWebam 7. Januar 2010 um 13:43 Uhr

    Eigentlich ist das doch schön für das Tierheim, wenn es noch freiwillige gibt, die mit den Hunden gassi gehen. Armer Thysson, er langweilt sich bestimmt fürchterlich … :(

  15. # chrizzy09am 7. Januar 2010 um 13:43 Uhr

    Das Verhalten der Verantwortlichen finde ich höchst traurig und lächerlich. Habe bereits einen Brief an das Tierheim Bruchsal aufgesetzt.
    Es ist natürlich Fraglich ob das ganze persönlich motiviert ist – oder evtl. sogar aus dem Grund des “Nichtverständnisses” von Twitter oder dergleichen ist – zumindest wäre da dann Abhilfe möglich.

  16. # MisterWhotanam 7. Januar 2010 um 13:44 Uhr

    Die Freundlichkeit, mit der jener Hans seine Mails verfasst, ist hoffentlich weit weg, von der Freundlichkeit, die er seinen Schutzbefohlenen angedeihen läßt, sonst seh ich für die armen Tiere dort im Tierheim aber schwarz :( . Allein die Tatsache, diese Unstimmigkeit per Mail zu regeln, lässt aus meiner Sicht deutliche Rückschlüsse auf die Sozialkompetenz dieses Herrn zu. Wirklich schade ist nur, das der gute Thysson das jetzt ausbaden muss :) .

  17. # Florianam 7. Januar 2010 um 13:47 Uhr

    Na da kann man doch nur hoffen das diese “Tierschützer” auch was dazu gelernt haben und zukünftig bei der “Einstellung” von Ehrenamtlern ausdrücklich auf diese Neuregelungen hinweisen.

  18. # strangeam 7. Januar 2010 um 13:48 Uhr

    So ein Verhalten ist natürlich eine unglaublich gute Werbung für das Tierheim.

    Irgendwie hat man doch das Gefühl, daß da vielleicht auch noch andere Gründe mitspielen als die die vorgeschoben werden…

  19. # Martinam 7. Januar 2010 um 13:50 Uhr

    Autsch. Soviel Ignoranz kann ich mir gar nicht richtig vorstellen, da will jemand einfach nicht und suchte wohl nur nach einem Anlass. Schade für das Tier.

  20. # VRam 7. Januar 2010 um 13:50 Uhr

    … seltsame Reaktion des Tierheims. Selbst wenn das Tierheim etwas gegen die Veröffentlichung von Fotos hat, hätte man dies – vor allem im Interesse von Tyson – zunächst einmal sachlich besprechen sollen. In Anbetracht der zurzeit zugänglichen Informationen drängt sich der Verdacht auf, dass hier der Chef des Tierheims wohl ein gewaltiges Ego hat und die Interessen der zu vermittelnden Tiere wohl eher nachrangig behandelt. Sehr schade so etwas.

  21. # Androidam 7. Januar 2010 um 13:51 Uhr

    Ein weiterer PR-Coup aus der nie enden wollenden Serie: “Wie mache ich mich im Internet unbeliebt”. Tut mir leid für Thysson.

  22. # Markusam 7. Januar 2010 um 13:53 Uhr

    Hallo,

    das Tierheim sollte doch froh sein einen so Bekannten “Gassigeher” zu haben.

    Es kann doch nur förderlich sein, wenn die Hunde nicht nur im Umkreis des Tierheims “bekannt” werden und so mehr Chancen auf eine Vermittlung haben. Oder ist dies etwa gar nicht gewollt?

    Mir zumindest gehen die Zehnägel nach oben wenn ich sowas lesen “muss”…

    Man kann Thyson nur alles erdenklich gute wünschen und hoffen das der Verein sich das noch mal in Ruhe überlegt und einlenkt…

    gruß Markus

  23. # Nicht_der_FeFeam 7. Januar 2010 um 13:54 Uhr

    Ich kann irgendwie nicht glauben, dass eine gemeinnützige Einrichtung (?) so dumm handelt. Ich bin mal gespannt auf die Stellungnahme die wahrscheinlich in Kürze auf der Website erscheint. Und wenn nicht, dann ist diese Einrichtung noch dümmer als ich jemals vermutet hätte. Einen Gefallen hat da niemand der Sache der Tiere getan.

  24. # Philippam 7. Januar 2010 um 13:54 Uhr

    Es gibt Sachen, die sind für mich unerklärlich. Diese ist eine davon.

  25. # fluxtronam 7. Januar 2010 um 13:59 Uhr

    Fuer die Tierheime sollte doch das Wohl des Tieres im Mittelpunkt stehen, und ich seh nicht wie und warum es Thysson jetzt besser gehen sollte.

  26. # Janam 7. Januar 2010 um 14:03 Uhr

    Total daneben, aber leider ist es oftmals eine Tatsache, dass Tierheime beim “Schutz” ihrer Tiere deutlich über das Ziel hinaus schiessen, (mir selbst so passiert bei einem Tierheim aus dem Kölner Umkreis, allerdings nicht bei einem Hund) sodass einigen Tierfreunden einfach die Lust genommen wird, ein Tier aus dem Tierheim bei sich aufzunehmen, da die Hürden SO hoch gesetzt sind, dass sie niemand erfüllen kann.
    Aus meiner Sicht erhöht das Twittern ja die Bekanntheit des Hundes/Tierheims. Aber die Chance haben sie jetzt wohl vergeigt. Und wer leidet am Ende darunter? Natürlich die Tiere! Super gemacht…

  27. # anoam 7. Januar 2010 um 14:09 Uhr

    Ich bin fassungslos, wie wenig es den Tierheimen doch um das Wohl der Tiere geht.

  28. # Donny Kam 7. Januar 2010 um 14:13 Uhr

    Wenn jemand so aggressiv reagiert, frage ich mich immer ob er etwas zu verbergen hat. Ich befürchte, Thysons Vermittlungschancen sind damit drastisch gefallen. Thyson kann ja nichts dafür und ich hoffe es findet sich hier im Netz trotzdem jemand der ihm ein schönes Zuhause geben kann.

  29. # Marcelam 7. Januar 2010 um 14:17 Uhr

    Habe gerade die Webseite des Tierheims über den o. g. Link angesurft und wer wurde rechts oben unter “Zu vermitteln” angezeigt? Der gute Thysson. Zufall? ;-)

  30. # Svenam 7. Januar 2010 um 14:21 Uhr

    Man kann garnicht soviel kopfen wie man tischen möchte.

  31. # darim85am 7. Januar 2010 um 14:22 Uhr

    Tja Traurig für das Tier …..

  32. # Thysonfanam 7. Januar 2010 um 14:23 Uhr

    Und der Hund kann am wenigsten für die ganze Misere ;(

    armer Hund

  33. # Simonam 7. Januar 2010 um 14:24 Uhr

    Also manchmal frag ich mich echt, wie solche Leute nachts ruhig schlafen.
    Mit Tierschutz hat das ganze jedenfalls nichts zu tun, eher mit der verzweifelten Suche nach einem Grund sich zu profilieren oder einfach persönliche Animositäten auszuleben.
    #Hans-J. = #FAIL

  34. # Shabanagam 7. Januar 2010 um 14:28 Uhr

    lächerlich .. einfach nur lächerlich ..
    andere tierheime wären froh auch nur annährend die “publicity” zu erhalten wie durch #thyson enstanden ist.

    armutszeugnis ! mehr nicht.

  35. # martlam 7. Januar 2010 um 14:28 Uhr

    Oje, der arme Hund. Ich verstehe auch nicht, warum das Tierheim nicht zuerst Sie gefragt hat, ob sie die Bilder runternehmen können. Sowas ist echt eine traurige Geschichte…

  36. # Joam 7. Januar 2010 um 14:31 Uhr

    “Tolle Tierschützer.” – Und das ist genau der Punkt, der mich an der Sache am meisten stört: Hans kratzt damit am Ruf aller Tierheim, insbesondere da die Geschichte ja nun öffentlich ist und durch Twitter und Co eine Menge Aufmerksamkeit bekommt.

    Ich will gar nicht über das “was wäre wenn” orakeln, aber unwahrscheinlich ist es nicht, dass sich manch anderer nun gegen das Gassigehen mit Tierheimhunden entscheidet… und das trifft letztendlich nur einen: die Hunde.
    Sehr schade und sicherlich auch nicht im Sinne vieler anderer Tierschützer.

  37. # SILen(eam 7. Januar 2010 um 14:33 Uhr

    Ja, die Vorstellung, dass ein Tierheim mit “tierlieb” gleichzusetzen ist stimmt einfach nicht.
    Hier wird aus völlig an den Haaren herbeigezogenen Gründen zum Nachteil des Wauwaus entschieden und nebenbei auch kostenlose Werbung abgelehnt, denn nichts anderes sind die sympathischen Tweets über ihre Spaziergänge mit dem sicher auch ins Herz geschlossenen Hund ja gewesen.
    Da versteht wohl jemand absolut keinen Humor und verkennt die positiven Auswirkungen der “Berichterstattung” – und natürlich erst recht, welche negativen Auswirkungen dann so ein plötzliches “Hausverbot” haben wird.
    Solche Leute sind dann auch die, die Privatpersonen abmahnen weil sie Pullover mit Katzenpfoten drauf stricken odet weil ein schon gelöschter Blogpost nach Monaten bei nem Aggregator auftaucht – hauptsache Recht bekommen, egal um welchen Preis.

  38. # Sabine Engelhardtam 7. Januar 2010 um 14:37 Uhr

    Manche Leute müssen sich (und anderen) anscheinend mit aller Gewalt ins Knie schießen. Natürlich ist diese Art der Publikation der Vermittlung der Tiere förderlich. Aber vielleicht will das Tierheim Bruchsal die Tiere ja gar nicht vermittelt haben. Man weiß es ja nicht.

    Gruß, Frosch

  39. # Marvinam 7. Januar 2010 um 14:39 Uhr

    Für mich fällt die Berichterstattung unter die Pressefreiheit (gerne in Verbindung mit Zeitzeuge).
    Da auch nichts davon im Vertrag stand, dass es verboten sei Bilder von dem Hund zu veröffentlichen (wäre sowieso Quatsch, wenn man Halter finden will) ist das schon merkwürdig.

    #Epicfail und gut… schade das der Hund die Folgen zu spüren bekommt

  40. # stargrissiniam 7. Januar 2010 um 14:47 Uhr

    Was einem als hilfsbereitem Menschen so alles passieren kann! Nicht zu fassen!
    Schade, daß es solche Menschen gibt (Hans-J.Tscheulin), aber vermeintliche und übergroße Tierliebe scheint wohl bei ihm mit Menschenhass einherzugehen.
    Die Darstellung und liebevolle Beschreibung von Hund und Katz von Jörg Tauss war doch wirklich nur als positiv zu bezeichnen, die Fangemeinde von Thysson/Tauss ist ja nicht umsonst groß! Ich bin überzeugt, daß sich durch die fürs Tierheim kostenlose Werbung schon schnell ein neues Herrchen/Frauchen gefunden hätte. Er ist ja schließlich schon ein kleiner Twitter-promi, quasi berühmt.
    Warum werben Tierheime denn sogar im Fernsehen um neue Besitzer, wenn ihnen Öffentlichkeit so zuwider ist?
    Auf jeden Fall würde ich Jörg Tauss empfehlen diesen merkwürdigen Herrn Tscheulin als kuriose Erfahrung im Alltag abzuhaken, aber für Thysson ist es sehr traurig.

  41. # Danielaam 7. Januar 2010 um 15:04 Uhr

    Lieber Jörg, einfach traurig… Das Tierheim Reutlingen hat viele tolle Hunde, die sich einen Paten wünschen.

  42. # Tobiam 7. Januar 2010 um 15:31 Uhr

    So stößt man hilfsbereiten Tierfreunden vor den Kopf. Armer Thyson! Hoffentlich findest Du bald ein gutes Zuhause!

  43. # tavinam 7. Januar 2010 um 15:51 Uhr

    klarer Fall von Gesichtspalme

  44. # Jensam 7. Januar 2010 um 15:59 Uhr

    Tja. Was soll man da noch sagen.

    Aus eigener Erfahrung und aus der Erzählung von Bekannten kann man leider feststellen, dass Tierheim-Mitarbeiter sich durchaus häufiger durch eine merkwürdige Arroganz auszeichnen.

    Die Ironie bei der Sache ist, dass darunter vor allem die Tiere zu leiden haben.

  45. # Monikaam 7. Januar 2010 um 16:16 Uhr

    Sehr geehrter Herr Tauss,

    also um ehrlich zu sein weiß ich hier nicht ob ich lachen oder weinen soll. Es scheint sich hier irgendwer aus irgendwelchen Gründen auf irgendeinen Schlips getreten zu fühlen, welchen er wohl noch nicht mal selbst nennen kann.
    Sehr rätselhaft das Ganze.
    :-) Eigentlich sollte man jetzt Thyson-T-Shirts mit schwarzem Querbalken über der Schnauze drucken lassen……um die Verwertungsrechte nicht zu verletzen, versteht sich.

    mfg
    moni

  46. # Tomam 7. Januar 2010 um 16:16 Uhr

    Wahrscheinlich ist Hans einfach nur eifersüchtig, dass er nicht geknipst wurde. So verscheucht man auch die letzten freiwilligen Helfer und Spender.

  47. # puz_leam 7. Januar 2010 um 16:21 Uhr

    Ich komme gerade von der Webseite des Herrn Tscheulin und glaube daher nicht, daß evtl. verletzte Verwertungsrechte hier eine Rolle spielen. Im Gegenteil vermute ich, daß Herr Tscheulin gut daran täte, in dieser Hinsicht keine schlafenden Hunde zu wecken (pun intended :-p).

    Ich tippe eher auf eine persönliche Aversion gegen Tauss. Da kann man wohl herzlich wenig machen.

    Dies ist leider nicht das erste Mal, daß man von selbst ernannten Tierschützern hört, die nicht zum Wohle der Tiere agieren. Es wird nicht das letzte Mal sein.

    Kein schöner Zug, aber menschlich.

    Frohes Neues Jahr! ;-)

  48. # juleam 7. Januar 2010 um 16:40 Uhr

    Auf der Seite vom Tierheim Bruchsal findet sich übrigens diese Ankündigung: Flohmarkt

    Am Samstag, den 06.02.2010 findet bei uns im Tierheim Bruchsal in der Zeit von 14:00-17:00 Uhr der überdachte Flohmarkt zugunsten unserer Tiere statt.
    Wir freuen uns auf Ihren Besuch !

    Das wäre doch eine Möglichkeit die Sache zu Gunsten von Thyson zu klären!

  49. # evtlam 7. Januar 2010 um 17:48 Uhr

    Es sollten sich Leute aus der Region absprechen und dahin gehen. Geschlossen oder einzeln müsste man dann schauen. Das Wichtigste wäre aber dem Tierheim zu vermitteln, dass es um das Wohl das Hundes gehen sollte und persönliche Interessen (was hier eindeutig der Fall ist..) bei diesem Thema nichts zu suchen haben! :/

    Ich drücke Thyson (und Herrn Tauss) die Daumen

  50. # Andreasam 7. Januar 2010 um 18:09 Uhr

    Unglaublich! Ich fürchte fast, das sich da jemand aus einer schwarzen oder roten Partei für vermeintlich pädophile Dinge “rächen” will und keinerlei Ahnung hat. Da wird dem “Hans” das Getwittere gerade recht gekommen sein.

    Fehlt nur noch, das mir das Tierheim München das Twittern über Jakob (http://twitpic.com/vrj9w) verbietet.

    Die Öffentlichkeit ist genau das, was der “Hans” jetzt braucht, denke ich. Wieder zur Vernunft kommen.

    Weiter so und nicht unterkriegen lassen, Herr Tauss!

  51. # Mathiasam 7. Januar 2010 um 18:31 Uhr

    Nicht nur das Gästebuch ist offline, sondern auch die Webseite vom Herrn Tscheulin. Ja ja die Macht des Internets ;)
    Jedenfalls ist die Art der Kommunikation recht unreif … schade wenn manche Menschen sich nicht unter Kontrolle haben.

Ganz aktueller Twitter, 7. Januar 2010, 18:28 Uhr von Jörg Tauss

+++ #ThyssonTauss +++ Bedauerlicherweise gab es einen Konflikt zw. Tierheim&mir.Ab morgen gehe ich mit Thyson wieder Gassi.Danke:)))

Die Mißverständnisse zwischen

Die Mißverständnisse zwischen dem Tierheim und Herrn Tauss sind inzwischen bereinigt und in beidseitigem Interesse geklärt. Herr Tauss geht morgen wieder mit Thyson Gassi.

Spende: #ThysonTauss

Ich schlage eine Demo Aktion vor: jeder spendet 10 Eur an das Tierheim mit dem Verwendungszweck "#ThysonTauss". So ist allen geholfen.

http://www.tierheim-bruchsal.de/index.php?option=com_content&view=articl...

Tierschutz Bruchsal u. Umgebung e.V.
Sparkasse Kraichgau
Konto: 7189
BLZ: 66350036

Gruss
Bernd

Nun hat Herr Tscheulin wohl

Nun hat Herr Tscheulin wohl doch noch eingelenkt, wohl gewahr seines widersinnigen Handelns. Zeugt von der Fähigkeit zur Einsicht, aber in Ordnung war das Vorgehen trotzdem nicht und hinterlässt durchaus ein "G'schmäckle".

Missverständnis ---

Gab es denn nun ein Missverständnis zwischen Hern Tauss und dem Tierheim oder Herrn Tauss und Herrn Tscheulin oder...

Nach dieser mächtigen Aufregung einfach mit "Missverständnis" zur Tagesordnung überzugehen, ist nicht in Ordnung.

Ich persönlich würde mir etwas mehr Aufklärung wünschen.

reinhard spiegler

 

Twitter-Sturm

Hoppla, da wurde wohl jemand vom Sturm überrascht. ;)

Mal fünfe grad sein lassen...

"Nach dieser mächtigen Aufregung einfach mit "Missverständnis" zur Tagesordnung überzugehen, ist nicht in Ordnung.

Ich persönlich würde mir etwas mehr Aufklärung wünschen."

Zugegeben: der Artikel 'Gassigehen unerwünscht' hat mich schon sehr irritiert. Wenn nun einvernehmlich ein 'Missverständnis' bekundet wird, signalisiert mir das, dass sich die Betroffenen irgendwie geeinigt haben. Im Gegensatz zu anderen Themen hilft hier meiner Ansicht nach öffentliches Nachbohren nicht wirklich weiter. Der Hund darf mit seinem 'Paten' wieder Gassi und das ist doch gut so. Freuen wir uns doch, dass es solch eine überraschende Wende gegeben hat!

Ein guter Ausgang

So hat diese Geschichte ja einen guten Ausgang gefunden http://www.tauss-gezwitscher.de/?p=155 und Thysson darf doch wieder Gassi gehen. Schade, dass manche Tierschützer übers Ziel hinausschießen und vor lauter "Schutz" am Ende das Gegenteil erreichen, meine Erfahrung mit so manchem Tierheim ist da leider ähnlich: Unfreundlichkeit, übermäßiges Misstrauen etc.. Erfreulich jedenfalls, dass im Bruchsaler Tierheim nochmal die Kurve gekriegt wurde, das habe ich anderswo schon anders erlebt.

????

wahnsinn.... da fehlen mir die worte! *kopfschüttel*

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen