Erneut schwerer Lkw-Unfall auf der BAB 5 bei Bruchsal

DruckversionPer e-Mail versenden
Freitag, 29. Oktober 2010 - 18:22

Autounfall

Bruchsal(old). Ein lebensgefährlich Verletzter, ein Leichtverletzter und ein Gesamtschaden von rund 150.000 Euro war die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalles am Freitagmittag auf der Autobahn 5 bei Bruchsal. Wie uns die Polizei mitteilte, musste ein 58-jähriger Lkw-Fahrer aus der Tschechei wegen eines sich bildenden Staues auf Höhe Kilometer 607 in Richtung Frankfurt abbremsen. Der dahinter fahrende 61-jährige Kraftfahrer aus Waghäusel kam nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und fuhr dem tschechischen Sattelzug auf. Hierbei kam der zweite Lkw ins Schleudern und blieb an der Leitplanke liegen. Im weiteren Verlauf prallte ein polnischer Lkw in das Ende der Unfallstelle. Hierbei wurde der 65-jährige Fahrer in seinem LKW eingeklemmt.

Die Feuerwehr Bruchsal, die mit den Abteilungen Bruchsal und Untergrombach an der Einsatzstelle war, musste mehrere hydraulische Rettungssätze für die Rettung des schwerverletzten Fahrers einsetzen. Parallel wurde der Brandschutz an der Einsatzstelle sichergestellt. Nach der Rettung wurde der 65-jährige Mann der sich lebensgefährliche Verletzungen zugezogen hatte mit dem Rettungshubschrauber Christoph 43 in die Unfallklinik nach Ludwigshafen geflogen. Der 61-jährige Mann aus Waghäusel wurde vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen ins Bruchsaler Krankenhaus gebracht.

Autounfall

Der Rettungsdienst war mit insgesamt zwei Rettungswagen und einem Notarzt unter der Leitung des organisatorischen Leiters Andreas Gross-Lany vor Ort. Die Feuerwehr war mit sieben Fahrzeugen und etwa 40 Mann unter dem Einsatzleiter Kommandant Bernd Molitor im Einsatz. Während der Rettungsarbeiten und der Bergung der Lkws war die Autobahn in Richtung Norden voll gesperrt. Hierdurch entstand ein Rückstau von rund zehn Kilometern.

 

Bericht und Bild:

Thomas Heinold Pressesprecher der Feuerwehr Bruchsal

Noch keine Bewertungen vorhanden
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen