Bruchsal: 37-Jähriger nimmt in S-Bahn sexuelle Handlungen an sich vor

DruckversionPer e-Mail versenden
Donnerstag, 15. März 2012 - 17:29

Ein 37-jähriger Mann hat am Donnerstag gegen 13.20 Uhr in der überwiegend mit Schulkindern besetzten S 32 auf dem Weg nach Unteröwisheim sexuelle Handlungen an sich durchgeführt.


Nach den bisher von der Bruchsaler Kriminalpolizei erhobenen Zeugenaussagen war die voll besetzte Bahn auf der Fahrt von Bruchsal in Richtung Menzingen. Eine Zeugin konnte dabei beobachten, wie der Mann für alle Fahrgäste deutlich wahrnehmbar sexuelle Handlungen an sich vornahm. Die Frau verständigte umgehend die Polizei, die den Mann beim nächsten Bahnhalt in Unteröwisheim vorläufig festnehmen konnte. Wie sich herausstellte, war derselbe Mann bereits in ähnlicher Art vergangenen Dezember in Kirrlach auffällig geworden. Darüber hinaus ist der äußerst ungepflegt und psychisch auffällig erscheinende Tatverdächtige bereits vielfach polizeilich in Erscheinung getreten.

Die Ermittler der Kriminalpolizei-Außenstelle Bruchsal gehen davon aus, dass weitere Fahrgäste die sexuellen Handlungen in der Bahn wahrgenommen haben und bitten um Zeugenhinweise. Naheliegend könnten auch weitere Taten gleicher Art in zurückliegender Zeit sein, die noch nicht angezeigt wurden.

Der Festgenommene sieht  seinem Alter entsprechend, auffällig verwahrlost aus, ist etwa 190 cm groß, von schlanker Erscheinung mit dunklem, kurzem Haar, Brillenträger.

Hinweise nimmt die Bruchsaler Kriminalpolizei unter 07251/726-501, oder rund um die Uhr der Kriminaldauerdienst in Karlsruhe unter 0721/939-5555 entgegen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentare

Was hat er denn genau gemacht?

Vor 50 Jahren, durfte man nicht einmal bei seiner Verlobten übernachten. Damals gab es noch den Paragafen der Kuppelei und jeder Nachbar, der dessen gewahr worden wäre, hätte die Eltern der Braut wegen Kuppelei anzeigen können.

Vor 40 Jahren, zur Zeit der Hippies und nach der Einführung (Verzeihung Einnahme) der Pille wurde die freie Liebe propagiert. Zu Anfang wurde die Pille übrigens nur verheirateten Paaren mit Kindern verschrieben.

Vor 30 Jahren, nach bekannt werden des HIVirus, wurde das Kondom öffentlich in den Mund genommen (Tina, was kosten die Kondome?), was bis dahin nur ganz verschämt und heimlich gehandelt wurde.

Und Illona Staller, Pornodarstellerin (Cicciolina)?  Als Spitzenkandidatin der Lista del Sole, Italiens erster grüner Partei, gehörte es zu ihrem Wahlkampf, bei öffentlichen Auftritten die Brüste zu entblößen. Und von 1987-1992 gehörte sie sogar dem italienischen Parlament an.

Vor 20 Jahren hatten die viele Jugendlichen bereits mehrere Hardcore-Pornos gesehen. Diese Filme wurden am laufenden Band erzeugt und die Videotheken mit Erwachsenenabteilung schossen wie Pilze aus dem Boden.

Vor 11 Jahren hat sich ein namhafter Politiker als schwul geoutet. Die Familie verliert scheinbar immer mehr an Bedeutung, Spitzenpolitiker bringen es auf 4 Ringe. Patchwork wird salonfähig.

Heute gibt es auch in den Öffentlich-rechtlichen kaum einen Krimi, in dem nicht mindestens einmal der Geschlechstverkehr zur besten Sendezeit  gezeigt wird.

Ich frage mich, was wird in 20 Jahren sein? Werden wir dann, nach so einem Vorfall, noch Zeugen suchen? Wird die Polizei keine wichtigeren Aufgaben haben?

 

Das Pendel geht auch mal zurück

"Ich frage mich, was wird in 20 Jahren sein? Werden wir dann, nach so einem Vorfall, noch Zeugen suchen? Wird die Polizei keine wichtigeren Aufgaben haben?" (Verfasst von Filou am 18. März 2012 - 10:24.)

Überspitzt gesagt: Man wird froh sein, wenn die Polizei in 20 Jahren nicht mit den Händen in der Tasche dem johlenden Pöbel beim Steinigen des Übeltäters zuschaut.

"Der Betroffene...

... sieht, seinem Alter entsprechend, auffällig verwahrlost aus..."
Zitat Polizeibericht.
Junge, Junge - wer muss - oder darf? - denn da seit einigen Monaten diese Berichte schreiben?
Ich fordere, trotz der zu erwartenden Proteste Hupes, eine Nachrichtensperre!!

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen