Beschäftigte der Holzindustrie Bruchsal kämpfen um ihre Arbeitsplätze

DruckversionPer e-Mail versenden
Kundgebung morgen, Mittwoch, 23. Mai 2012
Dienstag, 22. Mai 2012 - 13:00

Nachdem bekannt wurde, dass der Maybach von Mercedes vorzeitig aus dem Programm genommen wird, droht den Beschäftigten der Holzindustrie Bruchsal (HIB) ein weiterer massiver Stellenabbau.

Wie berichtet sollen mindestens 70 weitere Arbeitsplätze bei der Bruchsaler Traditionsfirma abgebaut werden. Zurzeit laufen die Verhandlungen zwischen Betriebsrat und Geschäftsführung über einen Interessensausgleich und Sozialplan.

Besonders ärgerlich macht die Sache für den Betriebsrat, dass die Entscheidung von Mercedes, den Maybach nicht mehr zu produzieren, automatisch zu Entlassungen führen soll. Alternativen oder andere Produkte wurden von der Unternehmensführung der HIB zwar immer in Aussicht gestellt, deren Umsetzung aber nie ernsthaft betrieben.

So stehen die betroffenen Arbeitnehmer schlagartig vor dem Nichts. Selbst bei den Abfindungen gibt sich die HIB zugeknöpft. „Der Kunde bezahlt dies nicht“ so das häufig verwendete Zitat der Geschäftsführung. Überhaupt scheint es, als habe die Geschäftsführung mit den Dingen vor Ort wenig zu tun. „Die sind mit ihren Aktivitäten schön längst in Rumänien“, so einer der betroffenen Mitarbeiter. Er spielt damit darauf an, dass die Produktion zukünftig nur noch in Rumänien stattfinden soll. Verbleiben soll in Bruchsal die sogenannte Manufaktur, die Entwicklung und Einzelteilfertigung für das Hochpreissegment der Zierteile in Luxusfahrzeugen. 170 Arbeitsplätze sollen hier in Bruchsal verbleiben. Für diese möchte der Betriebsrat eine Absicherung für die nächste Zukunft. Auch hier ist die Geschäftsführung zu keinerlei Zusagen bereit.

Um Bewegung in die Verhandlungen zu bringen, wird die Belegschaft morgen in einer „öffentlichen Betriebsversammlung“ ihrem Unmut Ausdruck verleihen. Geplant ist im Rahmen einer Betriebsversammlung um ca. 13.10 Uhr in Richtung Innenstadt zu demonstrieren. Auf dem Friedrichsplatz findet dann um ca. 13.40 eine Kundgebung statt. Auf dieser Kundgebung wird auch die Oberbürgermeisterin der Stadt Bruchsal, Frau Petzold-Schick, zu den Beschäftigten sprechen.

Demoroute

Demoroute

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Kommentare

Mit oder ohne Kundgebung...

...wenn der Maybach nicht mehr produziert wird, werden Stellen abgebaut werden müssen.
Komischer Weise werden Demonstrationen und Kundgebungen nur dann abgehalten, wenn es um Einbußen des Arbeitnehmers geht. Wäre es umgekehrt und das Personal wird nicht aufgestockt, so dass Mehrarbeit und Überstunden anfallen würden, wer geht dann auf die Straße?

War längst abzusehen

Zitat Wikipedia: "Die Wiederbelebung der Marke Maybach und die Entwicklung der Modelle 57 und 62 kostete das Unternehmen bis 2011 insgesamt eine Milliarde Euro. Aufgrund der nicht erfüllten Absatzerwartungen von rund 3000 Einheiten bis Ende 2011 hat das Unternehmen pro abgesetztem Fahrzeug letztendlich einen Verlust von rund 330.000 Euro gemacht". http://de.wikipedia.org/wiki/Maybach_57_und_62.

Man reagiert erst, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Dass Verluste in dieser Größenordnung bei Verkaufspreisen von 400.000 bis 500.000 Euro auf Dauer nicht tragbar sind, leuchtet ein.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen