Östringen: Erneut gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr – Unbekannter stellt Keramikgänse auf Fahrbahn

DruckversionPer e-Mail versenden
Nach einer mehrwöchigen Unterbrechung registrierte die Polizei am Wochenende erneut einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr im nördlichen Landkreis.
Montag, 9. Januar 2012 - 23:27
Gans

Gans

Ein Autofahrer fuhr in der Nacht zum Sonntag gegen 02.15 Uhr auf der B292 bei Östringen gegen eine auf die Fahrbahn gestellte Keramikgans. Dabei wurde die etwa 40 cm hohe Figur total beschädigt. An dem betroffenen Fahrzeug, dessen Fahrer von Mingolsheim in Richtung Östringen unterwegs war, entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Auch auf der Gegenfahrbahn hatten der oder die Täter eine Keramikfigur gleicher Art abgestellt, die der Autofahrer jedoch rechtzeitig von der Straße entfernen konnte. Die Polizei leitete sofort nach Bekanntwerden der Straftat eine Fahndung ein, an der sich insgesamt zehn Streifenwagen beteiligten. Eine Spur des oder der Täter fand sich dabei jedoch nicht.

Eine eigens bei der Kriminalpolizei-Außenstelle Bruchsal eingerichtete Ermittlungsgruppe bearbeitet mit dem aktuellen Fall zwischenzeitlich insgesamt 34 gleichgelagerte Straftaten. Dabei wurden seit März 2011 verschiedene Gegenstände wie Fernseher, Autoreifen, Baumstämme, Gullydeckel, Einkaufswagen und Zementsäcke sowie ein schwarzes, mit Schrauben gespicktes Brett auf die Fahrbahn gelegt bzw. gestellt, wo sie teilweise von Fahrzeugen erfasst oder überfahren wurden. Die Kriminalpolizei registrierte aber auch Straftaten, bei denen der oder die unbekannten Täter schmieriges Altöl oder ein Benzin-Öl-Gemisch auf die Fahrbahn schütteten, offenbar um schwere Unfälle zu provozieren. Trotz der Vielzahl von Taten entstand bislang glücklicherweise kein Personenschaden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach Aussage der Ermittler zwischenzeitlich aber auf mehr als 20.000 Euro. Die letzte Tat verzeichnete die Polizei am 6. November 2011, als auf der B36 bei Graben-Neudorf Altöl auf der Fahrbahn verteilt wurde.

In Zusammenhang mit der Tat in der Nacht zum Sonntag hat die Kriminalpolizei die noch unbeschädigte Keramikgans sichergestellt. Mit der Veröffentlichung eines Bildes der Figur erhoffen sich die Ermittler auch Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Hinweise auf die Herkunft der Figur geben kann, möge sich unter Telefon 07251/726-201 mit der Kriminalpolizei in Bruchsal in Verbindung setzen. Unter Telefon 0721/939-5555 nimmt auch der rund um die Uhr erreichbare Kriminaldauerdienst Hinweise entgegen. Zur Ermittlung und/oder Ergreifung des oder der unbekannten Täter(s) hat die Staatsanwaltschaft Karlsruhe bereits vor geraumer Zeit eine Belohnung in Höhe von bis zu 3.000 Euro ausgesetzt.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen