Reißerischer Vergleich

facebook-reisser-07-05

Es ist OB-Kandidat Bernd Reißer natürlich klar, dass er mit der Nähe seiner Positionen zur AfD für viele Bruchsaler*innen nicht wählbar ist. Dennoch hat er sich auf entsprechende Fragen bei der Vorstellung der Kandidaten im BÜZ letzte Woche nicht klar von dieser Partei distanziert und so erscheinen Stellungnahmen wie die folgende bei Facebook nurmehr als Nebelkerzen:

facebook-reisser-07-05
Interessant ist hierbei besonders der von Reißer gewählte Vergleich, der neben einer etwas verqueren Logik ein bizarres Geschichtsverständnis zutage fördert, wenn er die AfD mit Adolf Hitler gleichsetzt und die angeblich guten Positionen dieser Partei mit dem Gruß eines Mannes, der für Millionen Tote die Verantwortung trägt.

 

FacebooktwittermailFacebooktwittermail

5 Responses to Reißerischer Vergleich

  1. Tagesbote sagt:

    Tja, weshalb Reißer hier Hitler ins Spiel bringt, erschließt sich mir auch nicht. Oder handelt es sich dabei gar um einen Freudschen Versprecher bzw. Vertipper?
    Hm, und die Grünen, FDP oder CDU vertrete teilweise AfD-Positionen? Könnte es nicht eher sein, dass die AfD sich Positionen von Grünen, FDP oder CDU zu eigen gemacht hat, um wenigstens eine halbwegs annehmbare Positionen anzubieten?
    Nun gut, dem “Wahlkampf” des OB-Kandidaten Reißer merkte man an, das er, wenn er auch nicht mehr als Mitglied, doch offensichtlich von der Gesinnung weiterhin der AfD zugehörig ist.
    Ganz nach Art der AfD bzw. wie aus dem Handbuch für Populisten geht das so: ein düsteres Bild der Gegenwart zeichnen, ein noch düsteres Bild für den Fall, das der politische Gegner im Amt bleiben sollte und schließlich Ängste und Ressentiments schüren. Da Ganze wird dann noch mit etwas Trumpismus („Ich wollte mich mit Ihnen geistig duellieren, aber Sie sind unbewaffnet”.) garniert.
    Übrigens, heute habe ich gesehen, das die Plakate des Kandidaten Reißer mit dem Slogan “Sicherheit in Bus und Bahnen” versehen wurden. Na das ist doch mal eine Ansage. Da in den Bussen und Bahnen, die in und rund um Bruchsal verkehren, die nackte Gewalt herrscht und wir bald, so suggeriert der Slogan, wohl Verhältnisse wie in der Bronx oder dem Londoner East End oder Lambeth haben.
    Fazit: schlecht gestaltete Plakate (es verbietet sich eigentlich, mit der ganzen Familie auf dem Plakat zu posieren. Oder will die Frau und das Kind etwa auch OB werden?=, schlechte Slogan, ein nichtssagendes subtanzloses “Wahlprogramm” – kurzum. Aus meiner Sicht kein guter Kandidat.

  2. s-j-z sagt:

    Für die Sicherheit in Bahnen ist ohnehin der OB keines Ortes zuständig sondern der Betreiber der jeweiligen Bahn…

  3. Juergen Schoner sagt:

    Nein, diesen unpassenden vergleich muss man wirklich nicht kommentieren.
    Was aber auffällig ist, ist der Umstand, dass der Kandidat Reißer selbst keinen klaren Unterschied zwischen BIB und AfD zu kennen scheint.
    Am vergangenen Montag in Heidelsheim, war seine Reaktion auf eine Bürgerfrage, sein Verhältnis zur BIB betreffend, eine ungehaltene und brüske Verweigerung sämtlicher Antworten zu weiteren Fragen die AfD betreffend. Aha! :)

  4. Langenbruecker sagt:

    Dem normalen AfD-Wähler oder gar Sympathisanten ist es doch völlig egal, was Reißer da vom Stapel gelassen hat. Am ehesten wird noch eindeutig gesagt, dass dieser “recht” mit seinem Vergleich hat. Einige wenige drehen den Spieß um und sagen wir sind die Rassisten, wenn wir von einem normalen “Guten Tag” – auf einen massernmörderischen Vergleich schlussfolgern.

    So ist es leider immer wieder….

    • Schnappschuetze sagt:

      Umso wichtiger ist es solche Geschichtsklitterungen immer wieder deutlich zu machen, ehe sie zur Normalität werden. Wir sind, was wir sagen! Schauen Sie sich nur Formulierungen wie die obige von Herrn Reißer an: “hinterhältiges Propagandawahlkampfmanöver” – was für eine Weltanschauung liegt einer solchen Aussage wohl zugrunde…

Hinterlasse eine Antwort