Jazzclub Bruchsal – Wenn sich Schlagzeuger und Stepptänzer einem Duell unterziehen

Datei 10.11.17, 17 48 10

Melody, Rhythm  & Tap – Es hatte schon ein bisschen was von Hochleistungssport, dem kraftvollen Stepptänzer Kurt Albert dabei zu zusehen, wie er mit seinen stählernen Absätzen über die aufgebaute hölzerne Tanzfläche steppte, und dabei eine Eleganz in Bewegung und Rhythmik in den Beinen behielt. Dass hierbei die Pause des Konzertes von den Künstlern ein wenig früher angesetzt werden musste, war allen mehr als nur verständlich. Wer bisher mit Stepptanz lediglich die bekannten Produktionen wie „Riverdance“ oder „Lord of the dance“ in Verbindung brachte, der kennt nur einen kleinen Bereich, in welchen sich dieser Tanzstil ansiedeln lässt.

Am 29.10. holte der Jazzclub Bruchsal das Dreiergespann aus Olaf Schönborn am Saxophon, Kurt Albert auf der Tanzfläche und Allen Blairman am Schlagzeug, auf die Bühne der Koralle. Diesmal sollten Jazzstandards der 30er und 40er Jahren mit Tapdance in Einklang gebracht werden. Was zunächst nach einem einfachen Konzept klingt, beinhaltet in Praxis eine große Schwierigkeit, da Stepptänzer und Schlagzeuger schneller gegeneinander arbeiten als dass sie durch ein synchronisiertes rhythmisches Engagement einen besonderen “Drive” erzeugen. Kurt Albert und Allen Blairman hingegen ist es mit Leichtigkeit gelungen. Sie gaben Olaf Schönborn die perfekte Grundlage, um seine Virtuosität am Saxophon bei Standards von Billy Holiday, Charly Parker oder Fats Waller zum Besten zu geben. Stets behielten die Künstler Blickkontakt und gaben sich während ihren Stücken Zeichen, wann Einsätze nach längerem Solo von Stepptänzer oder Saxophon sein sollten.

Doch was das Konzert am meisten auszeichnete, war wiedermal die Abwechslung, die mit Tanzeinlagen und der Auswahl an Standards des Jazz geboten werden konnte.

Felix E. Gärtner

 

FacebooktwittermailFacebooktwittermail