Deutschlands Vorzeige-Spargel gedeiht in Bruchsal

Spargel Radtour

Das Weiße Gold spielt für den Tourismus der Stadt eine wichtige Rolle / Feste, Führungen und Radtour

Ehrlich gesagt: Es ist nicht nur das Schloss, das Besucher und Touristen nach Bruchsal lockt. Insbesondere zwischen Mitte April und dem 24. Juni. Denn dann dreht sich (fast) alles um das Weiße Gold. Sprich: Um den legendären Bruchsaler Spargel. Das Hotel Scheffelhöhe lockt beispielsweise mit dem Slogan „Badischer Spargelgenuss“ für eine Nacht nach Bruchsal; Busunternehmen aus ganz Deutschland bieten Tagestouren „Zum Spargelessen und Stadtbesuch nach Bruchsal“ an. Auch Bärbel Müller aus Koblenz hatte Hunger mitgebracht. „Ich liebe Spargel. Heute wollte ich testen, ob der aus Bruchsal wirklich so besonders schmeckt.“ Und? „Fantastisch, so zart und kräftig“, sagt die Touristin. „Der Ausflug hat sich gelohnt.“

5400 Tonnen Spargel im Jahr

Keine Frage: Spargel vom Markt Bruchsal steht für anerkannte Spitzenqualität. Und mit stolzen 5400 Tonnen im Jahr ist die Obst- und Gemüse-Vertriebsgenossenschaft Nordbaden (OGA) unter den Erzeugerorganisationen in Deutschland der größte Vermarkter deutschen Spargels. „Durch strenge Sortierungsvorgaben haben wir über Jahrzehnte eine eigene Spargelqualität definiert, die in der Branche Anerkennung findet“, betont OGA-Geschäftsführer Hans Lehar. Oder anders gesagt: Bruchsaler Spargel betört durch sein feines Aroma und seinen beinahe perfekten Wuchs und ist nicht umsonst Deutschlands „Vorzeige-Spargel“ schlechthin. An den Preisen, die bei der ersten Spargelauktion in Bruchsal erzielt werden, orientieren sich die Spargelmärkte der gesamten Bundesrepublik.

Doch ist der Prophet im eigenen Land meist nichts wert? Nicht so bei den Bruchsalern. Denn sie lassen ihr königliches Gemüse gerne hochleben. Da heißt es am 6. und 7. Mai „Spargel essen wie Gott in Büchenau“ in der Veranstaltungshalle Büchenau, und am 27. und 28. Mai verzückt das traditionelle „Bruchsaler Spargel Erlebnis“ auf den Kübelmarkt Gaumen aus Nah und Fern. Sogar einen einzigartigen Spargelschnaps haben sie ihm gewidmet. Kreiert und gebrannt von Bernhard de Bortoli aus Unteröwisheim. Seit 2013 ist der klare Schnaps der Gaumenrenner in Bruchsal und der ganzen Region – nicht nur bei den Messebesuchen der Touristinformation Bruchsal.

„Tour de Spargel“ für Groß und Klein

Doch die Bruchsaler wären nicht die Bruchsaler, wenn ihnen nicht noch mehr einfallen würde, um ihren Spargel zu ehren. Die Rede ist von der „Spargel satt“, der alljährlichen angesagten geführten Radtour. Heuer steht sie am Samstag, 30. April, unter einem ganz besonderen Stern: Das Fahrrad feiert seinen 200. Geburtstag. Denn am 12. Juni 1817 war der Karlsruher Karl Drais mit der von ihm entwickelten „Laufmaschine“ – dem Urfahrrad – erstmals von Mannheim nach Schwetzingen gefahren. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Baden-Württemberg würdigt die Erfindung des Fahrrads mit 200 „ADFC TraumRADtouren“ – eine davon die Tour de Spargel. Gemeinsam führen der erfahrene Tourenbegleiter Manfred Grimme und der ADFC die Fahrradfans vorbei an Spargelhöfen und Spargelfeldern bis nach Schwetzingen. Eingekehrt wird in Schwetzingen. Die Rückfahrt ist mit der Bahn oder geführt wieder mit dem Fahrrad möglich. Und weil der Weg durch die Rheinebene frei von Steigungen ist, eignet sich die Tour perfekt für Familien mit Kindern und alle Radler, die’s gemütlich mögen.

Selbst Spargel stechen

Wer lieber per pedes auf Erkundung geht, darf sich auf Samstag, 20. Mai, freuen. Um 9 Uhr entführt eine öffentliche Führung in die Welt des königlichen Gemüses. Auf dem Spargelhof Zimmermann geht es raus auf den Spargelacker, man darf selbst Spargel stechen und erfährt alles rund um den Anbau des beliebten Saisongemüses. Mit drei Euro ist man dabei. Treffpunkt für die eineinhalbstündige Führung ist direkt auf dem Spargelhof, Au in den Buchen 97 in Bruchsal-Büchenau.

Darüber hinaus hat die Touristinformation Bruchsal zwei Pakete für Gruppen geschnürt:

Bei der Führung „Besuch eines Spargelackers und Besichtigung eines Spargelhofs inklusive Stadtrundfahrt“ steht neben der Besichtigung eines Spargelhofs eine kleine Stadtrundfahrt beziehungsweise ein kleiner Stadtrundgang auf dem Programm. Das Angebot gilt von Ende April bis Mitte Juni; die Anreise ist mit eigenem Bus oder eigenen Pkw erforderlich; der Gästeführer steigt in den Bus der Gruppe zu.

Beim Paket „Besuch des Spargelhofs Schäffner mit Hofladen“ führt Anette Schäffner über Hof und Hofladen, präsentiert frischen Spargel und regionale Leckereien und nimmt die Gäste mit auf den Spargelacker zum Spargelstechen. Man erfährt Interessantes über Anbau und Vermarktung des Spargels, der bei Schäffners ausschließlich folienfrei kultiviert wird.

Weitere Informationen: Touristinformation Bruchsal, Am Alten Schloss 22, 76646 Bruchsal, Telefon 07251 / 505 94-60, E-Mail: touristinformation@btmv.de

 

FacebooktwittermailFacebooktwittermail