Angebrannte Speisen lösen nächtlichen Einsatz der Feuerwehr aus

DSC_8686

Heidelsheim (tcz). In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde um 3:40 Uhr die Feuerwehr Bruchsal mit den Abteilungen Heidelsheim, Helmsheim, Bruchsal und die Führungsgruppe mit dem Alarmstichwort “Brand – Menschenleben konkret in Gefahr” in die Markgrafenstraße nach Heidelsheim gerufen. Vor Ort eingetroffen befanden sich mehrere Personen bereits vor dem Wohngebäude das sich gerade in der Umbauphase befindet und Personen in Wohngemeinschafteten leben. Sie berichteten über ein bis zwei vermisste Personen im oberen Stockwerk. Die Feuerwehr begab sich unmittelbar unter Atemschutz zur Personensuche in das Obergeschoss.  Im Obergeschoss wurde eine Verrauchung, jedoch kein Feuer festgestellt. Ein Gast konnte geweckt, ins Freie gebracht und dem Rettungsdienst zur weiteren Versorgung übergeben werden. Weitere Personen befanden sich nicht mehr im Gebäude.

Als Ursache für die Rauchentwicklung konnten angebrannte Speisen in einer Teeküche ausgemacht werden. Diese wurden abgelöscht und das Gebäude anschließend mit einem Drucklüfter belüftet. Bürgermeister Andreas Glaser machte sich vor Ort ein Bild über die Lage. Die Bewohner konnten nach den Belüftungsmaßnahmen wieder ihre Unterkünfte betreten und mussten nicht anderweitig untergebracht werden. Der Rettungsdienst war mit zwei Notarzteinsatzfahrzeugen, zwei Rettungswagen und der DRK Bereitschaft Heidelsheim vor Ort. Die Feuerwehr Bruchsal war unter der Leitung von Feuerwehrkommandant Bernd Molitor mit 50 Einsatzkräften bis kurz nach 5 Uhr im Einsatz.

Bericht: Tibor Czemmel – Pressesprecher der Feuerwehr Bruchsal
Bilder: Nadine Doll – Pressesprecherin der Feuerwehr Bruchsal

FacebooktwittermailFacebooktwittermail